Rückblick 2018

Theater Fleisch und Pappe
Unter Artgenossen
Figurentheater

Freitag, 20.4.2018, 20.15 Uhr
Kleinkunststaal, Kultur- und Gemeindezentrum Aadorf
Bar - und Kassenöffnung 19.30 Uhr

Unter Artgenossen
Hinter der Fassade geht es tierisch ab

In scheinbarer Eintracht teilen sich Künstlerkatze Laetitia, Altpunker Hund Lutz, die verwitwete Kröte Berger und deren Pflegetochter Gänschen Milenka das Stadthaus von Hase Bernhard Lutz. Doch hinter der Fassade geht es tierisch ab: Als eine geheimnisvolle Hyänendame freundlichen Charakters und unklarer Herkunft die Beletage im zweiten Stock bezieht, löst sie mit ihrer befremdlich unbefangenen Art einen Wirbelwind an Ereignissen aus. Das Innerste der Mieter kehrt sich nach aussen. Ein schräges Spiel um Reichtum, Macht, Anerkennung und Ruhm nimmt seinen tragikomischen Lauf, lässt Fassaden bröckeln und Mauern wanken. Jede Ähnlichkeit mit real existierenden Personen ist rein zufällig, aber unvermeidlich...

Idee und Text: Kathrin Bosshard und Friederike Krahl | Regie: Friederike Krahl
Spiel: Kathrin Bosshard | Musik: Andres Böhmer | Textiles: Susette Neuweiler
Bühne: Thomas Freydl | Beleuchtung: Boris Knorpp   





9. & 10. März 2018
DIE KRÖNUNG
Das Kleinkunst Festival im Kulturzentrum Aadorf

 

DIE KRÖNUNG NR. 12 – DAS DUTZEND WIRD VOLL
12. Kleinkunstfestival

Freitag, 9. März 2018, 19.00 Uhr
Samstag, 10. März 2018, 19 .00 Uhr

Kultur- und Gemeindezentrum Aadorf, Gemeindeplatz 1

SEIEN SIE DABEI, WENN DIE SCHWEIZ IHRE KÖNIGINNEN UND KÖNIGE DER BÜHNE IN DER KÖNIGSDISZIPLIN KLEINKUNST WÄHLT!
Bereits zum zwölften Mal heisst es für ein Wochenende in Aadorf wieder:
Demokratie ade, es lebe die Monarchie! Sechzehn nationale und internationale Neuentdeckungen stellen sich der Wahl um die begehrten Adelstitel. Wählen Sie Ihren Hofnarren, Ritter, Ihre Prinzessin, Herzogin, Ihren Barden, Scharfrichter, das Burgfräulein, die Grä n und natürlich Ihre Königin oder Ihren König der Kleinkunst.

ROYALE MODERATION
Für die Krönung Nummer zwölf konnten wir zwei ganz besondere Persönlichkeiten aus der Schweizer Kleinkunstwelt gewinnen: Der junge Bühnenstürmer und Wirbelwind, Slam Poet und Querdenker Renato Kaiser und Le grand Monsieur der hochstehenden Kabarettunterhaltung Reto Zeller.

TRABANTENSTUBE
Die Festival-Beiz im Foyer des Kulturzentrums ist nicht mehr wegzudenken.
Kulinarisch verwöhnen lassen kann man sich hier vor oder nach den Aufführungen, zum Apéro oder gleich zum Nachtessen. Ein idealer Diskussions-Treffpunkt mit Freunden, Schauspielerinnen und Schauspielern.

Eine Krone für unsere Sponsoren, Medien- und Veranstaltungspartner
Trägerschaft: Gemeinde Aadorf, Lotteriefond Kanton Thurgau
Krönungspartner: Triple E&M
Hauptsponsor: Thurgauer Kantonalbank
Sponsoren: Migros Kulturprozent, TKB-Jubiläumsstiftung, Dr. Heinrich Mezger Stiftung, Hans und Marianne Schwyn-Stiftung
Medienpartner: Wiler Nachrichten, thurgaukultur.ch
Veranstaltungspartner: GONG

Auch gebührt all unseren freiwilligen Helferinnen und Helfer ein grosses Dankeschön! Ohne ihren unermüdlichen Einsatz wäre das Festival nicht möglich.    


Öffnungszeiten
Beide Tage
Kasse und Trabantenstube offen ab: 18.00 Uhr
Saalöffnung: 18.45 Uhr
1. Block: 19.00 Uhr bis 20.45 Uhr
2. Block 21.30 Uhr bis 23.15 Uhr
Krönung & Late-Night-Show: 23.30 Uhr

Programm der 12. Krönung
Die Schweiz wählt sich ihre Königinnen und Könige auf der Bühne in der Königsdisziplin Kleinkunst mit den Zeremonienmeistern Renato Kaiser und Reto Zeller.

Aus gesundheitlichen Gründen kann Flurin Caviezel am Samstag die Krönung nicht moderieren. Es springt für ihn Reto Zeller ein. Wir wünschen Flurin Caviezel gute Genesung!

Freitag, 9. März 2018
Moderation: RENATO KAISER

Künstlerinnen und Künstler:
1. BLOCK 19 UHR:
DUO EXTRA ART, D | BASTIAN MAYERHOFER, D | PUMPERNICKEL, CH | MICHAEL SCHULLER, A
2. BLOCK 21.30 UHR:
SIGNOR ALDO, CH | PATTI BASLER UND PHILIPPE KUHN, CH | SIMON PEARCE, D | UNDUZO, D    

Samstag, 10. März 2018
Moderation: RETO ZELLER

Künstlerinnen und Künstler:
1. BLOCK 19 UHR:
COMEDIA ZAP, CH | REMO ZUMSTEIN, CH | ROMAN WELTZIEN, D | JUNGE JUNGE D
2. BLOCK 21.30 UHR:
JOBERT UND PANCETTA, CH | STEFAN HEUSS, CH | INTERROBANG, CH | DUO SCHEESELONG, D    

Reservationen und Vorverkauf
Vorverkauf: Büecher-Chorb | Hauptsrasse 4 | 8355 Aadorf

Ticketpreise
Tagespass (beide Blöcke): Fr. 46.- / Gong-Mitglieder Fr. 40.-
Pro Block: Fr. 28.- / Gong-Mitglieder Fr. 23.-
Kinder, Jugendliche und Personen in Ausbildung Fr. 15.- (Mit Ausweis und nur blockweise)

Festivalpass, 9.+10. März Fr. 80.- / Gong-Mitglieder Fr. 70.-


Kabarett Leipziger Pfeffermühle, spielt
da capo
Kabarett

Freitag, 16.02.2018, 20.15 Uhr
Kleinkunststaal, Kultur- und Gemeindezentrum Aadorf
Bar - und Kassenöffnung 19.30 Uhr

...Wiedersehen macht Freude. Besonders dort, wo politische Satire angesagt ist – im Kabarett.
Mit den Pfeffermüllern gibt es ein Wiedersehen der besonderen Art. Highlights aus Programmen der letzten Jahre.
Früher war Deutschland ein reiches Land, heute gehört es den Reichen. Der Staat ist in den Miesen.
Oben kreist nicht mehr der Bundesadler, sondern der Pleitegeier. Also, sparen, sparen, sparen.
Aber wovon? Schwindsucht in den Taschen des Bürgers. 
Halt, stimmt nicht! Es gibt auch Gewinner. Die Hartz 4 Empfänger, die Nassauer der Nation. Jeder bekommt monatlich 5 € mehr.  Das sind 20 Brötchen zusätzlich. Soviel kann eine Person alleine gar nicht essen. Oder sollen sie nur daran ersticken? Wissen Politiker bei ihren Entscheidungen überhaupt noch was sie tun? Sollten sich Rentner schon mit 65 an die feuchte Erde gewöhnen? Wann verlangt der Arzt von seinen Patienten auch noch Geld für das Ablegen der Garderobe? Sind Polizisten im Dienst auch nur Menschen? --- Was sind dann Politessen?
Trauen wir nur der Statistik die wir selber gefälscht haben?
Auf der Bühne stehen zwielichtige Gestalten, Trickser, Täuscher, Bauernfänger - hervorragend gespielt und
mit Pfeffer serviert von Burkhard Damrau und Dieter Richter.



Simon Enzler spielt
Priamtsphäre
Kabarett

Freitag, 19.01.2018, 20.15 Uhr
Kleinkunststaal, Kultur- und Gemeindezentrum Aadorf
Bar - und Kassenöffnung 19.30 Uhr

Der schlichte Alltag sei die grosse Muse des Kabarettisten, so heisst es. Genau genommen lauert jedoch die Komik dort, wo sich die Grenze zwischen Privatem und Öffentlichem verwischt.
Nach über 15 Jahren Bühnenpräsenz tritt Enzler erstmals solo auf. Er wagt sich aus der vermeintlichen Sicherheit der guten Stube und riskiert einen Blick nach draussen, das Balkongeländer immer fest im Griff…